Hufpfleger Ausbildung (bmg) Deutschland

Erfüllen Sie sich mit der Hufpfleger Ausbildung am LTZ Ihren Traum mit Pferden zu arbeiten und bauen Sie sich als Hufpfleger ein zweites Standbein auf. Die Hufpfleger Ausbildung ist berufsbegleitend, sodass sie genau zu Ihrer aktuellen Lebenssituation passt. Des Weiteren können Sie in unserem Verbundsystem jeden Standort besuchen, wenn Sie beispielsweise einen Ausweichtermin benötigen oder ein Kurswochenende wiederholen möchten.

Alle Kurstermine für die Hufpfleger Ausbildung in Deutschland finden Sie am Ende dieser Seite! (Button Standorte)

Vorteile und Dauer der Hufpfleger Ausbildung am LTZ:

Die Ausbildungsdauer wird individuell auf Sie abgestimmt, das heißt: 

Sie buchen einen Ausbildungskurs an einem Standort des LTZ. Dieser Kurs umfasst im Ausbildungsmodell „Classic“ 23 Kurstage in Theorie und Praxis, sowie 5 Mitfahrtage. Im vorletzten Kursblock erfolgt die Prüfungsreifebeurteilung Ihres praktischen Ausbildungsstands. Sie können im Rahmen unseres Verbundsystems aller Standorte, weitere Theorie- und Praxistage kostenlos dazu buchen, um beispielsweise:

  • an Kursen anderer Standorte teilzunehmen
  • an Praxistagen des Folgekurses am gleichen Standort teilzunehmen
  • weitere Mitfahrtage zu absolvieren

Mit diesem Ausbildungsmodell coachen und fördern wir Sie individuell, damit Sie die Zeit erhalten, die Sie für einen erfolgreichen Abschluss benötigen. Im Rahmen unserer Ausbildungsflat fallen Ihnen dabei nur Ihre einmaligen Kursgebühren an, so entstehen Ihnen dadurch also keine weiteren Kosten.

Das Netzwerk unserer Verbundstandorte

Um die Ausbildung zum Hufpfleger problemlos mit Ihrer Arbeit und Familie vereinbaren zu können, finden die Kurblöcke am LTZ immer berufsbegleitend, das heißt also an den Wochenenden statt. Die Dauer Ihrer Ausbildung hängt zudem von Ihren individuellen Fähigkeiten ab, die so das Tempo bestimmen. Sie entscheiden, wie viel Zeit Sie für das Lernen und Sammeln von praktischen Erfahrungen benötigen. Wenn Sie mehr praktischen Unterricht brauchen oder z.B. ein bestimmtes Thema inhaltlich vertiefen möchten, ist das kein Problem. Sie können die Kursblöcke an anderen Standorten oder im Folgekurs kostenlos belegen, bis Sie fit für die Prüfung sind.

Schwerpunkt der Hufpfleger Ausbildung am LTZ:

Als biomechanisch geschulter Hufpfleger (bmg), verstehen Sie die Biomechanik aller Bewegungsabläufe und können sie für eine individuell abgestimmte Hufbearbeitung nutzen. Dadurch werden Sie in der Lage sein, die Hufe des Pferdes, welches Sie bearbeiten, nicht isoliert zu sehen, sondern können die Verbindung von der Gesamtanatomie des Pferdekörpers, in Stand und Bewegung, zur Hufsituation erkennen.

Aus diesem Grund binden wir in den Unterricht verschiedene Themen ein, die in der Schnittmenge von Hufbearbeitung und Anatomie liegen, wie z.B. Skelettmuskulatur, Biomechanik von Muskeln und Gelenken. Themen wie Biomotorik und Formgebung der Hufkapsel, sowie Ursachen für Abweichungen in der Hufform, aber auch die morphologischen Merkmale der Hufdynamik. Hierzu kommen physiotherapeutische und osteopathische Gesichtspunkte oder Lebendige Pferdeanatomie.

Nach Abschluss Ihrer Ausbildung zum Hufpfleger, sind Sie Spezialist für die Bearbeitung der stetig zunehmenden Anzahl von Pferden, die barhuf gehen. Dadurch können Sie Ihren Kunden, zu einem gesund und ausbalanciert gehenden Pferd verhelfen!

Sich weiter entwickeln

Nachdem Sie mit Ihrer Hufpfleger Ausbildung den fachlichen und praktischen Grundstein gelegt haben, um damit Ihren Kunden eine qualifizierte und individuelle Dienstleistung anbieten zu können, gehen Sie nich einen Schritt weiter. Bauen Sie Ihre Kompetenzen und Ihre Angebote noch weiter aus, indem Sie sich z.B. in verschiedene Richtungen spezialisieren:

Spezialisierung in Beschlagstechniken

Erlernen Sie die Verwendung von Kunststoffbeschlägen in unseren Kursen Duplo-Spezialist oder Duplo- und Kunststoffspezialist. Hiermit können Sie Ihren Bestandskunden erprobte und sinnvolle Beschlagsmöglichkeiten anbieten, z.B. für einen Distanzritt oder bei einfachen Problemen im Bewegungsapparat. Des Weiteren können Sie dadurch Neukunden gewinnen, und so Ihren Kundenkreis erweitern.

Führen Sie dieses Wissen weiter und ergänzen Sie es z.B. um orthopädische Beschläge aus Aluminium, indem Sie sich zum Huftechniker (bmg) fortbilden. Hier arbeiten Sie als Spezialist und können komplexe Hufprobleme in Teamarbeit lösen.

Spezialisierung in unterstützenden therapeutischen Ansätzen

Als Hufpfleger oder Huftechniker können Sie auch Ihre anatomischen Kenntnisse weiter vertiefen. Mit unseren Kursen bmg Professional und bmg Master sind Sie in der Lage, noch tiefer in die Anatomie und Biomechanik des Pferdes hineinzuschauen. Als bmg Master erlernen Sie einfache therapeutische Techniken, mit denen Sie Ihren Kunden bei besonderen Hufproblemen, über die reine Hufbearbeitung hinaus helfen können. Zeigen Sie ihnen, wie sie die Ergebnisse Ihrer Hufbearbeitung durch gymnastische und therapeutische Maßnahmen unterstützen können. Für diese Weiterbildung verfügt das LTZ über ein Dozententeam von geschulten Pferde-Physiotherapeuten und Pferde-Ostepathen verschiedener Fachrichtungen.

Kompakt oder Classic-Kursmodell?

Die theoretischen und praktischen Inhalte dieser beiden Modelle der Hufpfleger Ausbildung sind identisch. Der Unterschied liegt im Anteil der Ausbildungstage im Kurssystem. Im Kursmodell Hufpfleger Ausbildung „Classic“ absolvieren Sie mehr praktische Ausbildungstage im sog. Kurssystem.

Das Kursmodell Hufpfleger Ausbildung „Kompakt“ bietet die Möglichkeit, einen höheren Anteil der praktischen Ausbildung durch selbstständig planbare Mitfahrtage zu gestalten.

Eckdaten der Hufpfleger Ausbildung am LTZ:

An den Ausbildungsstandorten

51580 Reichshof

64625 Bensheim

88699 Frickingen

91550 Dinkelsbühl

geht die tägliche Kursdauer jeweils von 9:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr. Im Rahmen Ihrer Hufpfleger Ausbildung werden Sie unterschiedliche Pferderassen in unterschiedlichen Haltungsformen bearbeiten. Des Weiteren umfasst Ihre Hufpfleger Ausbildung am LTZ:

  • eine Zwischenprüfung und eine Facharbeit
  • den Nachweis von 50 bearbeiteten Pferden – hierzu zählen im Kurs und in Eigenregie bearbeite Pferde
  • Kursstart je nach Ausbildungsort im Frühjahr und Herbst
  • 5 Mitfahrtage im Kursmodell „Classic“, 10 Mitfahrtage im Kursmodell „Kompakt“

Kurskosten der Hufpfleger Ausbildung am LTZ:

Die Kurskosten betragen 3.950,00 Euro incl. MwSt., ein 5% Rabatt bei Komplettzahlung ist möglich.

Etwa sechs bis acht Wochen vor Kursstart erfolgt eine Rechnungsstellung über die erste Kursrate von 1.000,00 €. Der Restbetrag verteilt sich auf zwei gleiche Raten jeweils vor Kursblock 3 und Kursblock 6. Hierzu erfolgt jeweils eine Rechnungstellung durch das Lehrinstitut. Abweichende Zahlungsvarianten sind nach Absprache möglich. Alle Angaben incl. MwSt. Die Kursgebühr kann auch komplett entrichtet werden. Bei Komplettzahlung der Studiengebühr vor Kursstart, erhält der Teilnehmer einen Nachlass von 5% auf die Gesamtkosten der Ausbildung.

Für mehr Infos zur Hufpfleger Ausbildung am LTZ, klicken Sie auf die entsprechenden Bereiche oder kontaktieren Sie uns!

Der Film zu unserer Ausbildung

Das LTZ auf der Pferd Bodensee

Hufcreme und Huf-App auf der Equitana

Hufpfleger Ausbildung